Flugsicherheit dank Blockchain

Da UAV’s, umgangssprachlich bekannt als Dronen, einen immer größeren Einfluss auf unser alltägliches Leben haben und Flüge von einer Stadt zur nächsten nicht mehr so besonders ist wie noch vor 30 Jahren, scheint ein Thema vermeidet oder gar vergessen zu werden. Mit der zunehmenden Anzahl an Dronen und Flugzeugen, die im Himmel rumfliegen, steigt unmittelbar auch die Verkehrsdichte und somit die Anzahl der möglichen Unfälle und Zusammenstöße. Wärend Dronen mit der neuesten Technologie ausgestattet sind, sind viele Flugzeuge noch mit oftmals über 30 Jahre alten Instrumenten ausgestattet. Die Sicherheitsprozeduren und Systeme mögen in der Vergangenheit funktioniert haben, jedoch müssen sie jetzt komplett überarbeitet werden und Dronen müssen voll und systematisch in eine Lösung zur sicheren Ausführung des Flugverkehrs integriert werden.

Jedoch entwickelt sich Dronentechnologie immer weiter und voll autonomes Fliegen ist in seinen letzten Entwicklungsstadien, doch es tauchen immer mehr Probleme auf und eine Lösung ist noch immer nicht gefunden. Abgesehen von Dronen, die inzwischen gesamte Flughäfen lahm legen, meldet „the Independent“ am 21. Dezember 2018, dass es in 2018 mehr als 100 nahezu-Kollisionen zwischen Dronen und Flugzeugen allein in der UK gab. Wie schlimm die Ausmaße einer solchen Kollision sein können, demonstrierte die University of Dayton in einem Video. Der Mangel an Kommunikation zwischen Dronen und Flugzeugen oder Flughafen Towern könnte desaströs enden.

Mit der erwarteten Verdoppelung der Flugverkehrsdichte bis 2035, braucht die Flugindustrie dringend eine neue Sicherheitsstruktur. Abgesehen von dem offensichtlichen Teil der Luftfahrtindustrie, dem kommerziellen Airlinern die mit den neuesten Instrumenten ausgestattet sind, gibt es jedoch noch die Hobby- und Privatpiloten in der Allgemeinen Luftfahrt. Informationssysteme sind teuer, da sie in der Regel auf Satellitenkommunikation angewiesen sind, sodass Kollisionsvermeidungsdatenbanken wie ADS-B und FLARM innerhalb der Allgemeinen Luftfahrt ungenutzt bleiben. Aber Sicherheit sollte kein Luxus sein!

Daher haben sich zwei Piloten aus Berlin, Deutschland als Aufgabe gesetzt eine moderne Netzwerklösung zu designen, welche die Gesamtheit der Luftfahrt abdeckt und wichtige Sicherheitsinstrumente günstiger macht. Sie haben ein transportables Hardware Konzept und eine kostenlose Planungs- und Navigationsplattform (auch erhältlich als App für Android und iOS) entwickelt. Diese kleine, leichte und bewegliche Box kombiniert erfolgreich Navigation, Flugwetterdaten, Monitoring & Tracking, 2-way Kommunikation und Kollisionsvermeidung. Ihre Kombination aus Satelliten-basierter und Mobiltelefon basierter Datenübermittlung macht Flugdaten günstiger. Außerdem passt die leichte und kleine Box auch an eine Drone und schließt somit die Lücke in der Kommunikation zwischen allen Flugverkehrsteilnehmern.

sky[nav]pro™ wurden ausgiebig in mehr als 10.000 Flugstunden von Flugschulen und Privatpiloten getestet. Das kostenlose online Planungs- und Navigationsportal hat ebenfalls bereits mehr als 25.000 geplante und ausgeführte Flugpläne registriert.

Als nächster und logischster Schritt besteht darin, die Blockchain Technologie hierzu einzusetzen um den eigens hierfür erstellten „SKYNP Token“ als Zahlungsmittel in die SkyNavPro Systemlandschaft einzubetten.

Wenn auch Sie das Projekt unterstützen wollen

All rights reserved © 2018. Designed by webinacci